faveo shipcloud connector - Setup Guide

Tobias Burger -

Shipcloud ist ein Shipping Service Provider, der eine Schnittstelle zu allen relevanten Versanddienstleistern in Deutschland anbietet.

Shipcloud ermöglicht das Erstellen von Versandlabels für alle Versanddienstleister. Dieser Service wird durch die REST API in den Versandprozess von NAV integriert.

Anschließend wird bei Lieferungen die Möglichkeit zum Tracking oder zur Sendungsverfolgung gegeben.#

Die Extension Shipcloud.navx muss in der Umgebung installiert worden sein über folgende PowerShell-Befehle: App.ps1.

Wenn Sie in das Suchfeld "Shipcloud Einrichtung" eingeben gelangen Sie zu den jeweiligen Konfigurationsseiten von Shipcloud. Es öffnet sich eine Page mit zwei Inforegistern „Allgemein“ und „Zusteller Mapping“. 

Beim ersten Inforegister gibt es Felder, bei denen bspw. der Standarddrucker (z.B. ein dedizierter Labeldrucker) per Lookup für das Shipping Label sowohl für das Inland als auch für das Ausland eingerichtet werden kann.

Es werden die API-Schlüssel benötigt, um die Authentifizierung gegenüber Shipcloud zu ermöglichen und Zugriff auf die Versanddienstleister zu haben. Die Schlüssel werden bei einer Registration auf der Shipcloud-API-Website vergeben. Bei der Einrichtung wird das Feld „API Key geprüft“ aktiviert, sobald die Verbindung geprüft wird, wenn folgende Punkte berücksichtigt werden: das Feld „Modus“ wird auf Test oder Live eingestellt, die Schlüssel sind eingetragen, die Standarddrucker sind eingerichtet und die Basis URL ist vorhanden (hier: https://api.shipcloud.io/v1/).

Alle Shipcloud Funktionen können dann funktionieren, wenn das Feld „API Key geprüft“ aktiviert ist. Darüber hinaus kann über die Einrichtungs-Page das Feld „E-Mail-Benachrichtigung aktivieren“ markiert werden, wenn die Benachrichtigung der gebuchten Verkaufslieferung erwünscht ist.

Es wird zunächst geprüft, ob im „Lieferung an Code“-Feld der gebuchten Verkaufslieferung ein Eintrag vorhanden ist. Es ist nicht zwingend erforderlich, dass dieses Feld einen Eintrag enthält. Das Feld ist gefüllt, wenn für den Debitor eine Lieferadresse hinterlegt ist und diese im Auftrag ausgewählt wurde.

Es wird ggfs. die E-Mail-Adresse ausgewählt, die in der „Lieferung an Adressen“-Tabelle in der Debitorenkarte für Debitoren hinterlegt wurde.

Falls keine E-Mail-Adresse vorhanden ist, wird die Mail vom Debitor übernommen.  

Bei dem Inforegister „Zusteller Mapping“ geht es um die Verknüpfung der Shipcloud Carrier und Services mit den NAV Zustellercodes und Zustellertransportarten.

Bei der Einrichtung des Mappings für NAV Zustellercodes und Zustellertransportarten wird eine logische Verbindung zum Shipcloud Zustellercode und Shipcloud Zustellertransportartencode hergestellt.

Diese können nach dieser Einrichtung ausgefüllt werden. Über die Felder Standard-/Breite, Höhe sowie Länge, können die Maße eines Paketstücks definiert werden.

Die Einstellungen im Inforegister „Zusteller Mapping“ werden gespeichert und ggf. vorgeschlagen.

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

0 Kommentare

Zu diesem Beitrag können keine Kommentare hinterlassen werden.
Powered by Zendesk